Labels

abgerundete Keilspitze (1) acer palmatum (1) achilea milleforium cassis (1) Alaun (3) Amaranth hopi red dye Amaranthus cruentus x powellii (4) Anleitung (1) Aubergine (1) Avocado(Persea americana) (1) Backen (1) Bidens ferulifolia (1) Birne pyrus communis (1) blau (1) Blaubeuren (1) Blautof (1) Blutpflaume(Prunus cerasifera ssp. nigra) (2) braun (1) Brettchenweben (1) Buch (1) Burgen (1) Coreopsis (3) Coreopsis tinctoria (4) corylus maxima purpurea (1) Cosmea (2) Dahlie dahlia x hortensis (1) Dickerchen (1) eco print (1) Eisenessig (1) El Grande (2) Fair Isle (6) fairAlpaka (3) Farbdrogen (1) Färbermädchenauge (5) Fersensocke (1) Filzen (1) fruit ladies (1) Garten (3) Goldrute (solidago canadensis) (2) grün (1) Häkeln (1) Handschuhe (2) Handschuhe Pflanzenfarben (1) Handstulpen (4) Haspel (1) heliantus annus (1) Helleborus (2) hypericum perforatum (1) Johanniskrau hypericum perforatumt (1) Johanniskraut hypericum perforatum (2) Juglans nigra (1) Kaltbeize AL (13) Kaltfärbung (6) Kapuzinerkresse (1) Keramik (1) Kirsche prunus avium (1) Kniestrümpfe Handstulpen (1) Krapp (5) Küpenfärbung (2) Lächeln (1) Lautertal (1) Lavendelschaf (1) Leser (1) Lumio (1) Mütze (3) Nähen (5) Opal (5) Opal Abo (1) Opal Aktiv (1) Pelargonie (2) Persönlichkeiten (1) Perückenstrauch(Cotinus coggygria) (1) Petition (1) Pflanzenfärben (34) Pflanzenfarben2013 (4) Pflanzenvermehrung (1) phragmites australis (1) Phytolacca acinosa (2) Prunus cerasifera ssp. nigra (1) Pullover (1) Regia (1) Rezension (1) Rinde (2) Rose (2) Rosen (4) Rot (2) Rote Bete (Beta vulgaris subsp. vulgaris). Pflanzenfärben (1) Rote Zwiebelschalen(alium crepa). Kaltbeize AL (1) rubia tictorium (4) saintpaulia ionantha hybriden (1) Salix diverse (1) sambucus nigra (2) Schilfblüten phragmites australis (1) Schmuck (1) Schnabelinabag (1) Schwäbische Alb (2) Schwarz-Erle(alnus glutinosa) (1) Schwarznuss (2) sockblank (2) Socken (11) Socken; Stricken (1) Solarfärbung (1) Sorghum Hirse(sorghum bicolor) (2) Stoff färben (1) Stoffe (1) Stricken (19) Tasche (3) Taschen (1) Tauschen (5) TCM (1) Teich (2) Teilfärbung (1) terracotta (1) Tuch (2) Upcycling (3) Verlosung (3) viola cornuta (1) Wachstuch (1) Waid isatis tinctoria (2) Walnuss(juglans regia) (1) Walnuß(juglans regia) (1) Weekender (1) Weidenrinde (1) Weihrauch Rose (1) Wickler (1) Winterlinde tilia cordata (1) Wolle färben (1) Wolle wickeln (1)

Über mich

Mein Bild
Kreativ sein ist für mich heilsam, verbindet mich mit mir selbst und anderen***** Being creative is therapeutic for me, connects me with myself and others

Samstag, 25. Januar 2014

Rinde Rinde und noch mehr Rinde

die letzte Zeit habe ich wieder Rinde gesammelt und getrocknet, die bei Schnittarbeiten anfiel.

Winterlindenrinde(tilia cordata) von kleinen Zweigen. Lindenbast soll rötliches hellbraun färben, ob diese Rinde von kleinen Zweigen das tut, wird sich zeigen. Die Knospen sind rundlich klein und prall und die Zweige haben schöne Rot-, Orange- , Braun und Grüntöne


Geschält (es dauert einige Zeit bei mir)sieht das Ganze so aus:




Unser Birnbaum(pyrus communis) lieferte lange glattesehr dunkle Zweige, die sich wunderbar schälen ließen, auch etwas nach Birne dufteten, jedoch nicht sehr farbträchtig auf mich wirkten. Ich bin gespannt, was in ihnen steckt.






Hier habe ich Zweige von einer Kirsche(prunus avium), die am Waldrand wuchs(ich weis nicht, ob das Vogelkirsche ist, oder ein wilder Kirschsämling) und bei Baumfällarbeiten Zweige lassen mussten.
Ich nahm ein paar mit und erlebte schon beim Schälen Verfärbungen zeigte....hätte ich mal mehr mitgenommen, denn die färbt bestimmt.



Inzwischen ist die Rinde getrocknet. Bei Gelegenheit hoffe ich, noch mehr Rinde gewinnen zu können. Mich reizt noch Bluthasel, Mahonie, Wallnuss, Traubenkirsche.

Bei Faulbaumrinde werde ich eventuell mal einen Kauf erwägen. Das reizt mich einfach zu sehr bei zu kleinen natürlichen Recourcen im Wald hier.

 Falls jemand noch Faulmbaumrinde (oder auch andere interessante Rinden von heimischen Bäumen, bitte schreibt mir bei Interesse) vorrätig hat und nicht braucht, würde ich auch gerne aufkaufen bzw tauschen. Es findet sich bestimmt etwas. Ich habe z.B noch Cochenille von Bine zum Tauschen, eventuell auch anderes. 

Es grüßt fröstelnd die Rosendame


Freitag, 24. Januar 2014

Verschenkte Strickwerke

Hier möchte ich noch ein paar Strickwerke zeigen, welche verschenkt wurden,
liebe Artemisia, vielen Dank für die schöne Präsentation und tolle Fotos.

Hier Handstulpen aus von mir selbst handgefärbter Sockenwolle(Opal Natur von Marianne gefärbt mit Wollpapst-Farben),
als Muster habe ich" Knotty" von Laris verwendet, eigentlich ein Handschuhmuster, in dem Falle nur mit Daumen.

Ich finde die Fotos sehr gelungen!













Dann hier ein "Herbivore" ein Muster von Stephen West, aus Merino superfein von Fischer Wolle. Das Muster ist im Original eigentlich kleiner, ich habe dann einfach weiter gestrickt bis knapp 3 50g Knäuel verbraucht waren. Bei den unteren beiden Fotos sieht man die linke Seite des Strickstückes.
                                            

Paßßt es nicht wunderbar zu den Wachholderbeeren?

                                            
Die schlichte doch interessante Struktur gefällt mir gut und ich habe schon ein weiteres Herbivore Tuch in Planung.

                                            

Es grüßt die Rosendame( die weitere Rinde schält und



Mittwoch, 15. Januar 2014

Weidenrinde(salix alba vittelina britzensis) gewinnen


Vor ein paar Tagen hatte ich schon mal diese Weidenruten gezeigt, hier nochmal, ich mag die Farben so. Von den Seitenzweigen der Dotterweide(salix abla vittelina britzensis) habe ich jetzt Rinde gewonnen, welche ich teilweise als Tee(schmerzstillend) und größtenteils zum Wolle färben verwenden möchte.



Hier könnt ihr sehen, wie ich die Weidenrinde gewinne, leider wieder teilweise unscharf. Ich drücke die Zweige mit dem Fingern, hier Daumen von unten gegen den Sparschäler. Übrigens sind nicht alle Sparschäler gleich geeignet. Ich mag lieber die, welche etwas dicker schneiden.

Hier kann man das sehen.

Nach getaner Arbeit sind Ruten und Rinde getrennt. Wobei die dünnen Spitzen meist mit abgesparschält wurden. Die Ruten hebe ich auf, zum Flechten.


Die Weiden duften ganz sanft und gleichzeitg herb. Am besten duften ja Reifweiden(salix daphnoides), doch die sind mir beim Umzug vor Jahren leider eingegangen.
 Ich habe noch andere Weidensorten zum Beispiel "Rote Amerikaner"(salix americana), doch da ist die Pflanze noch recht jung. Vielleicht schäle ich doch ein paar Ruten. Die Rinde sieht so herrlich tiefdunkelrot aus..färbeträchig in meinen Augen.

Die Weiden werden ja sowieso geschnitten(auf Stock gesetzt). Wer Interesse an Flechtweiden-Stecklingen hat, kann sich melden, ich schneide demnächst welche und kann sie im Keller einschlagen. Ich gebe allerdings nur kleine Mengen ab (z.B.10 Stck.)Dazu werde ich noch einmal extra posten.

es grüßt  heute mal aus der Sonne,
die Rosendame

Dienstag, 14. Januar 2014

Meine unvollkommene , doch geliebte Haspel und ihre Möglichkeiten

Hier will ich mal meine tapfere Haspel zeigen, die mein Mann für mich gebaut hat. Da er seine Anzeichnungen mit Fineliner vorgenommen hat, kann man noch ganz gut nachvollziehen, was er da abgemessen hat. Der Drehteller ist von Ikea. Weitere Zutaten: Latten, dünnere Runhölzer und ein kurzes Stück dickere, dazu diverse Sägen, Bohrer, 8 Schrauben, 8 Unterlegscheiben, 8 Flügelmuttern oder andere händisch drehbare

Hier habe ich mal bissel Wolle draufgelegt als Farbtupfer. 


Die Latte ist, wenn ich mich recht erinnere von einem Lattenrost, was den Geist aufgab. Da hat er an jedes Ende des Schlitzes eine Bohrung gemacht und dazwischen gesägt. im Drehteller sind 8 Löcher, durch die dicke Schrauben kamen, oben Unterlegscheiben und Flügelmuttern. an zwi Stellen auch Muttern ohne Flügel, was halt noch da war...


Unten sieht man die Köpfe der Schrauben. Das weisse gestreifte ist aus Gummi, und verhindert dass der Drehteller sich mitdreht. Ist von Ikea original unten dran geklebt.


Durch Hin und Herschieben, kann die Stranglänge variiert werden, längste Länge bei dieser Einstellug ist (Umfang) dann etwa 1,70m(Stranglänge etwa 85cm)


Hier mal mit Strang, ich lasse immer im Uhrzeigersinn laufen. Das Emde schlinge ich um eine der Flgelmuttern, nachdem mit schon paarmal (lose hängenden) Enden unten hineindrehten, ins Drehlager.


Hier kommt nun ein Strang, der zu kurz ist, denn ich kann so die Halter ja nicht weiter hineinrücken(man könnte allerdings die Aussparung noch etwas nach außen verlängern, aber dann stoßen die Latten auch bald in der Mitte zusammen.


In solchen Fällen schraube ich um...


So sind die Halterdingens zwar nur noch mit einer Schraube befestigt, doch kann auch so auch gut kurze Stränge aufbringen. Der Umbau dauert bei mir 2-3 Minuten.


Für ganz kurze Stränge nehme ich dann nur 2 von den Haltern, das eiert zwar etwas, geht aber erstaunlich gut, denn der Drehteller ist sehr leichtläufig. Hier wickle ich allerdings nicht, sondern haspele und stelle einen Ministrang her.

Die Kone stelle ich allerdings auf den Boden(am Besten auf die Waage, dass ich sehen kann, wieviel ich haspele), mit der rechten Hand drehe ich die Haspel, mit der linken führe ich den Faden(meist senkrecht über der auf dem Fußboden stehenden Kone)

Hier habe ich wieder die Drehung nicht bewältigt, will aber trotzdem das 3g Strängchen zeigen. Ich brauche solche Strängchen für Probefärbungen, da ich ja gerne probiere, möchte ich viele Probefärbungen machen und dafür nicht gleich ganze Stränge verwenden



Hier mein Wickler- auch auf der Seite....(ich überlegeernsthaft, ob ich nur noch Breitformat fotografiere, oder doch ein Bildbearbeitungsprogramm benutze(was mir eigentlich zu anstrengend ist)


Habe gerade eben erst gemerkt, dass mein Wickler ein Japaner ist, wer hätte das gedacht.




So, und jetzt wird weiter gewickelt und danach fahre ich wieder los, lasse mich nadeln...auf chinesisch, die letzten Kommentare beantworte ich später,da mein blödes neuen Laptop die Seite schließt, wenn ich auf die Kommentarfunktion gehe(ich kann solche Eigenmächtigkeiten gar nicht leiden) und ich muss an einen anderen Rechner gehen(bzw herausbekommen, wieso mein Laptop das macht),

es grüßt euch mitten aus dem Nebel,
die Rosendame




Montag, 13. Januar 2014

Pflanzenfärben 2013 - gewickelte Knäuel und erste Zusammenstellungen


Jetzt sind nun alle gewickelt. Die Wolle stammt vom Projekt Pflanzenfarben 2013 an dem ich voriges Jahr teilnahm. Es sind 40x 25g Sockenwolle von  19 verschiedenen Färbepflanzen und Cochenille(das sind Läuse welche auch für Lebenmittelfarben verwendet werden)
Mittlerweile läuft die Anmeldung für ein Folgeprojekt, bzw auch mehrere Projekte. Wer mag, kann sich auf dieser Seite >>hier klicken<< anmelden, und auch sehr viel übers Pflanzenfärben nachlesen. Ich habe mich natürlich wieder angemeldet.

 Bevor das neue Projekt beginnt, möchte ich aber anstricken und so habe ich nun alle Wolle, die noch in Strängen war, in Knäuelchen gewickelt.
Da die Wolle doch teilweise etwas etwas hart bzw. spröde geworden ist beim Färben(jedenfalls für mein Gefühl) möchte ich Kissenhüllen stricken. Dabei kann ich auch gleichzeitig zweifarbig stricken üben.

Ich habe mal grob 3 Farbsets zusammengestellt, für vorerst 3 Kissen. Einfach nur nach Gefühl hin und hergeschoben und zusammengelegt, ohne auf Farblehre zu achten, denn es geht ja darum, Vorhandenes zu verwerten
Beim ersten habe ich noch ein Knäuel von mir selbst gefärbte Wolle(Krapp) dazugelegt, was ich mit verwenden möchte, denn so richtig kräftiges rot ist ja nicht dabei, und ich liebe rot doch so. Dazu das leuchztende Gelb von den Tagetes, gefällt mir gut.


Hier das zweite Set, leider wieder auf der Seite. Beim Herunterladen von der Speicherkarte habe ich zwar gedreht, doch beim hochladen auf den Blog war es wieder gekippt.Hier habe ich auch etwas Wolle von mir dazugelegt, das frische grün ganz oben(stammt von Holunderfrucht-Stängeln).
Hier sind alle Stränge dabei,die mit Cochenille gefärbt sind, ich bin gespannt, wie die Farben harmonieren insgesamt. Hier ist viel grün dabei, alle recht gedeckt, dazu sanftes gelb


Zuletzt war noch sehr viel gelb übrig, dazu Brauntöne, oranges Krapp, blau und grau.
hier habe ich noch zwei Farben von mir zugeordnet. Wieder Rot von Krapp und orange
von großblütigem Mädchenauge(beide unten rechts an der Seite)


Es ist eben sehr viel gelb dabei. erst war ich etwas ratlos, doch dann konnte ich dem auch Positives abgewinnen. Es gibt den Kissen etwas sonniges, und ich kann auch die Gelbfärber mit eigenem Augenschein ansehen und weiß nun, was mir gefällt uns was eher nicht. So graues gelb mag ich eigentlich nicht, doch lässt es möglicherweise die anderen Farben mehr leuchten und vielleicht liebe ich es am Ende besonders. Man kann nie wissen.... Eventuell ergänze ich auch noch mit mit Schwarznussfärbung.

Eigentlich wollte ich noch Farbkarten anfertigen, für mein (noch anzufertigendes) Büchlein über Pflanzenfarben 2013, doch das will noch durchdacht werden,

Demnächst zeige ich euch meine Haspel in Aktion und weitere Rindengewinnung bis dahin

 grüßt die Rosendame

Sonntag, 12. Januar 2014

Im Garten

ist so Einiges zu finden.
Jeden Tag freue ich mich an den verschiedenen Hauswurzen, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben und uns ganzjährig Freude machen und beim Hinausgehen begrüßen.
Diese vielen kleinen Rosettchen sind natürlich etwas eingeschrumpelt im Winter.



Voriges Jahr habe ich viele Schneckenhäuser gesammelt und auf die Töpfchen gelegt, die langsam überwachsen wurde. Für mich eine Erinnerung daran, geduldig zu sein und daran zu denken, dass manches langsam wächst. Der Rauhreif legte noch tausende kleiner Eiskristalle darauf.



Unsere Rosen sind fast alle in Winterruhe gegangen, nur die Pimpinellifolia Hybride Stanwell Perpetual blüht tatsächlich weiter, sie blüht seit letztem Mai immerzu, eine tolle Rose


Im Gras waren Weidenzweige auf weitere Verwertung. Ich will einige Rinde gewinnen(für Pflanzenfärben und als Tee) und auch ein wenig flechten. Es sind die die gelbe Dotterweide (salix alba vitelina britzensis) und eine Korbmacherweide (salix viminals)



Erlenzapfen wollen auch verwendet werden.



Der kleine Teich(er ist wirklich sehr klein) ist zugefroren und scheint ganz still.


Das Wasser ist zu interessanten Formen gefroren.


In der wärmeren Zeit habe ich so oft hier gesessen, Tiere und Pflanzen auf mich wirken lassen und bin zur Ruhe gekommen. Derzeit ist es mir aber zu kalt, um auf der Bank zu sitzen. Vielleicht sollte ich mal ein Fell mit hinausnehmen und darauf sitzen probieren

Der Grünkohl hat einen schönen Rauhreifschmuck.



Nun liegt der größte Teil unseres Hausgartens schon seit fast 8 Wochen fast nur noch im Schatten, die Sonne erreicht nur wenige Bereiche.

Die kalte Zeit scheint zu beginnen und der Winter kommt nun doch noch.

Es gibt aber auch schon das zu sehen, hoffentlich überleben sie den Winter, die voreiligen


eine schöne Woche wünscht euch die Rosendame

Samstag, 11. Januar 2014

Übungen im Wollknäuel-Wickeln

Gefärbt werden, wie ihr ja wisst, meist Stränge(es gibt natürlich auch Knäuelfärbungen) und wenn die Stränge gefärbt , gewaschen und getrocknet sind,können sie so aufbewahrt werden.  Zum stricken jedoch müssen sie in Knäuel gewickelt werden, damit die abgestrickt, gehäkelt, gewebt oder was auch immer werden können, ohne zu verfitzen. Also muss irgendwie gewickelt werden

Seit einiger Zeit besitze ich eine Haspel, die mir mein Mann aus einem Ikea Drehteller gebaut hat und einen gebrauchten mechanischen Brother Wollwickler. Der tut auch brav seinen Dienst und ich habe schon etliche Kilo Wolle damit gewickelt. Aber....

.....ist er zum einen laut(lautes schnurrendes Geräusch) zum anderen springt manchmal der Faden aus der Führung und verwickel sich und ich muss mühseelig ausfitzen, einmal hat mein Mann auch schon zerlegt, weil ich zu unsanft war...auch stricke ich gerne von innen und finde oft den inneren Anfang nicht bei den Wollwicklerknäueln

Gestern nun war mein Kopf zu schmerzlich zum Stricken und ich wollte lieber wickeln, um mich abzulenken beim Fernsehen( ich liebe Krimis), also wickelte ich.

Die Haspel dreht ja ganz leide und stört nicht.

Nun hatte ich schon bei den Schwarznuss-Socken Knäuel gewickelt und mit meinem Daumen ein Loch geschaffen, um die von Innen abzuwickeln. Ästhetisch noch zu verbessern fand ich.

Mittlerweile habe ich 1,5 kg Wolle gewickelt, gestern und heute und so sehen meine bisherigen Werke aus:

Wolle gefärbt mit Krapp, Goldrute, Färbermädchenauge, Walnus,
 Perückenstrauchblätter, Waid

Aus denen(insgesamt 635g =über 2000m) hier soll eine Strickjacke werden, ich überlege aber noch, nach welchem Muster(Merino 5 fach LL 340m/100g). Man sieht recht gut, wie der Innenfaden herauskommt, unten rechts ein Knäule mal von unten gesehen


 Es war gar nicht so einfach, meine Wickeltechnik an verschieden große Wollmengen
 anzupassen, von 20g(Waid), über 50g(Mädchenauge und Walnus),
60g(Perückenstrauch-Blätter),100g(Goldrute) bis 160g(Krapp)

Vorerst habe ich die Knäuel verpackt, bis sie verstrickt werden und auch bezeichnet
(denn ich merke mir nicht, was das im einzelnen für Färbungen sind.)
Es hat wirklich Freude gemacht, ich habe schon weitere Stränge zum Wickeln geholt, bin gerade so in Schwung. Meist muss ich mich ja eher zwingen zum Wickeln . Per Hand bin ich etwa halb so schnell, wie mit Wickler, auf die Uhr mag ich aber nicht schauen. Zeitlosigkeit und in der Arbeit versinken ist auch mal schön,

meint mit lieben Grüßen die Rosendame

Freitag, 10. Januar 2014

Langzeitfärben und Sockenstricken

Dieser Strang lag(gebeizt mit Kaltbeize AL etwa 3 Wochen im der kalten Resteflotte von Krapp(mit Essig) und Goldrute(beides zusammengeschüttet). Material Sockenwolle 4fach von Zschopau Wolle,
wunderbar weich und ich liebe die Farbe. Ist mir zu schade für Socken.
Sockenwolle4fach lag 3 Wochen in Restflotte Goldrute und Krapp,etwas kräftiger als auf Foto
Die Socken (2/2014)aus der Schwarznusswolle sind auch fertig gestrickt, recht schlicht, nur das Bündchen ist etwas extravagant geschwungen am unteren Rand, die Musterung erinnert mich an Bussardfedern. Bei 35 Maschen hat die Wolle gewildert. Zschopau Wolle gefärbt mit Schwarznuss und reserviert mit Knoten.
Socken gefärbt mit Schwarznuss(juglans nigra) Farbe wie auf Foto

Hier Bündchen vorne(oben) und hinten(unten)

Dann habe ich gestern Abend gleich neue Socken angeschlagen, die Wolle ist noch aus den Banderolen ersichtlich, Opal Graffitti und schwarze Wolle aus dem Feuerland Paket was es mal bei Fischer Wolle gab.
Ich verstricke ja sonst keine schwarze Wolle alleine, doch so geht es, weil ich ja immer die schöne bunte habe. Die Socken werden gegengleich gestrickt, für einen jungen Herrn welcher auch sonst gerne la zwei verschiedene Wollsocken anzieht, wie es an der Ferse weitergeht, überlege ich mir noch. Eventuell kommt am Schaft noch etwas zweifarbig hinzu
Herrensocken in Gr 43 gegengleich gestrickt, Keilspitze
 und schlanker Spickel (schon begonnen)
Leider zeigt meine Camera die Farbpracht nicht, doch vielleicht einen kleinen Eindruck...die Wolle hat sehr viele Farbnuancen, oft ist jede Masche andersfarbig, stellts euch bitte etwas warmfarbiger und dunkler vor
Opal Grafitti auf Socke

Heute abend hatte ich keine Lust zum Stricken und habe etliche Knäuel gewickelt, per Hand(der Brother Wickel ist mir zulaut beim Fernsehen, und dabei eine Wollwickeltechnik weiter verbessert.
Ich zeige Fotos, wenn ich bei Tageslicht zum Fotografieren komme. Ich mag Knäuel, die von innen abwickeln und schön aussehen, dazu nur mit Händen gewickelt, doch da habe ich noch viel Übung vor mir.

Es grüßt und wünscht ein schönes Wochenende,
die Rosendame
Vielen Dank für deinen Kommentar