Labels

abgerundete Keilspitze (1) acer palmatum (1) achilea milleforium cassis (1) Alaun (3) Amaranth hopi red dye Amaranthus cruentus x powellii (4) Anleitung (1) Aubergine (1) Avocado(Persea americana) (1) Backen (1) Bidens ferulifolia (1) Birne pyrus communis (1) blau (1) Blaubeuren (1) Blautof (1) Blutpflaume(Prunus cerasifera ssp. nigra) (2) braun (1) Brettchenweben (1) Buch (1) Burgen (1) Coreopsis (3) Coreopsis tinctoria (4) corylus maxima purpurea (1) Cosmea (2) Dahlie dahlia x hortensis (1) Dickerchen (1) eco print (1) Eisenessig (1) El Grande (2) Fair Isle (6) fairAlpaka (3) Farbdrogen (1) Färbermädchenauge (5) Fersensocke (1) Filzen (1) fruit ladies (1) Garten (3) Goldrute (solidago canadensis) (2) grün (1) Häkeln (1) Handschuhe (2) Handschuhe Pflanzenfarben (1) Handstulpen (4) Haspel (1) heliantus annus (1) Helleborus (2) hypericum perforatum (1) Johanniskrau hypericum perforatumt (1) Johanniskraut hypericum perforatum (2) Juglans nigra (1) Kaltbeize AL (13) Kaltfärbung (6) Kapuzinerkresse (1) Keramik (1) Kirsche prunus avium (1) Kniestrümpfe Handstulpen (1) Krapp (5) Küpenfärbung (2) Lächeln (1) Lautertal (1) Lavendelschaf (1) Leser (1) Lumio (1) Mütze (3) Nähen (5) Opal (5) Opal Abo (1) Opal Aktiv (1) Pelargonie (2) Persönlichkeiten (1) Perückenstrauch(Cotinus coggygria) (1) Petition (1) Pflanzenfärben (34) Pflanzenfarben2013 (4) Pflanzenvermehrung (1) phragmites australis (1) Phytolacca acinosa (2) Prunus cerasifera ssp. nigra (1) Pullover (1) Regia (1) Rezension (1) Rinde (2) Rose (2) Rosen (4) Rot (2) Rote Bete (Beta vulgaris subsp. vulgaris). Pflanzenfärben (1) Rote Zwiebelschalen(alium crepa). Kaltbeize AL (1) rubia tictorium (4) saintpaulia ionantha hybriden (1) Salix diverse (1) sambucus nigra (2) Schilfblüten phragmites australis (1) Schmuck (1) Schnabelinabag (1) Schwäbische Alb (2) Schwarz-Erle(alnus glutinosa) (1) Schwarznuss (2) sockblank (2) Socken (11) Socken; Stricken (1) Solarfärbung (1) Sorghum Hirse(sorghum bicolor) (2) Stoff färben (1) Stoffe (1) Stricken (19) Tasche (3) Taschen (1) Tauschen (5) TCM (1) Teich (2) Teilfärbung (1) terracotta (1) Tuch (2) Upcycling (3) Verlosung (3) viola cornuta (1) Wachstuch (1) Waid isatis tinctoria (2) Walnuss(juglans regia) (1) Walnuß(juglans regia) (1) Weekender (1) Weidenrinde (1) Weihrauch Rose (1) Wickler (1) Winterlinde tilia cordata (1) Wolle färben (1) Wolle wickeln (1)

Über mich

Mein Bild
Kreativ sein ist für mich heilsam, verbindet mich mit mir selbst und anderen***** Being creative is therapeutic for me, connects me with myself and others

Montag, 14. Oktober 2013

Endlich wieder Färbermädchenauge(Coreopsis tinctoria)

Jetzt musste ich erst mal neue Wolle besorgen und dann endlich konnte ich ein länger ersehntes Vorhaben umsetzen. Färben mit Färbermädchenauge, mit getrockneten Blüten, die vorwiegend gelb sind.

Den Sommer lang hatte ich aller paar Tage oder auch seltener Blüten geerntet.
Wie ich hier schon mal berichtet habe, haben die verschiedenen Blütenfarben verschiedene Farbtöne ergeben.
Mich haben besonders die vorwiegend gelben Blüten begeistert, die allerdings bei meinen Pflanzen am seltensten waren, ich hatte eher Blüten mit mehr Anteil von Rotbraun.

So hat es gedauert, bis ich entsprechend Blüten zusammen hatte, denn ich habe auf nur ungefähr  0,5qm Fläche diese Pflanzen.

Beim Trocknen sind sie sehr zusammengeschrumpelt und die Ausbeute waren insgesamt 40g getrocknete Blüten. Dazu konnte ich im Garten nocheinmal 11g frische Blüten Pflücken.

Mit diesen wenigen Blüten konnte ich insgesamt 1070g Wolle färben, dazu etwas Baumwollnessel und Seide. Hier mal die gesamte Ausbeute. In Natur etwas kräftiger.

1070g Wolle gefärbt mit Färbermädchenauge(coreopsis tinctoria, gelbe Blüten 51g)


Da ich mit dem Rezept, was ich bei Eberhard Prinz fand, eher Brauntöne erreichte, und aber aber auf die rötlichen Töne aus war, begann ich zu probieren. Mit Ammoniaklösung kann man wohl die Farbe rötlicher erreichen, doch hatte ich das nicht da und probierte

Ich übergoß Blüten mit heißem Wasser gab gleichzeitig die vorgebeizte Wolle(mit 10% Alaun kurz aufgekocht und dann abkühlen lassen) dazu  und stellte fest, dass sich zuerst die rötlichen bzw orangbraunen Farbstoffe lösten und dann später eher braunliche bis graubraune. Der Sud veränderte sich und auch die Wolle und die Veränderung zum braunen trat schon nach ein paar Minuten ein

Wenn also die Blüten länger in dem heißen Sud ziehen oder gar gekocht werden, so überlagern die braungrauen Farbtöne die orangen und rötlichen.

Um das zu umgehen, habe ich probiert, die Blüten nur kurz in heißem Wasser zu lassen und dann abzuseihen.

So konnte ich eher rötliche und orange Farben erreichen.

So ging ich dann auch vor. Ich brachte Wasser in meinem Färbetopf zum Kochen und gab meine 40+11g Blüten hinein. Dann nach genau 2 Minuten(nicht zwanzig sondern wirklich nur zwei), seihte ich den Sud ab in einen Plasteeimer und gab die Blüten zurück in den Topf und füllte mit neuem Wasser auf und brachte dies zum Kochen. Ich habe also mehrere Färbungen gemacht, aber von Zügen kann ich eigentlich nicht sprechen, wegen der anderen Vorgehensweise.

1. Färbung:

Mit dem 2 Minuten Sud, färbte ich dann diese Wolle, insgesamt etwa 450g, und ein kleines Seidentüchlein, ich erhielt Terrakottatöne

2x 150g Merino , 2x 25g , 1x35g, 1x60g Merino gefärbt mir Aufguss
 coreopsis tinctoria

2. Färbung 

Für diese Färbung verwendet ich den Sud aus den aufgekochten Blüten(20min geköchelt), in die ich nach und nach Wolle eingelegt hatte. Ich erhielt diese Farbtöne auf 310g Wolle  :

2x 30g, 1x150g alles Merino rechts 100g Sockenwolle unten Baumwollnessel
gefärbt mit gekochtem coreopsis tinctoria

Diese Farben sind deutlich brauner, besonders gut gefällt mir der dunkelbraune, den ich zuerst in die Flotte gab und dann auch darin auskühlen ließ. Das braun hat einen rötlicheren Ton als vergleichbar dunkle Wallnussschalen färbungen und die Wolle ist ganz weich geblieben(im Unterschied zu Wallnussfärbungen, die bei mir immer die Wolle aufrauhen)Bei Gelegenheit werde ich nochmal so dunkel färben und eine kurze Nuancierung mit Eisenwasser versuchen, um zu sehen, wie dunkel es wird.

Zuletzt habe ich noch die Reste verwendet und es gab eine dritte Färbung:

3. Färbung:

Nachdem ich die ersten beiden Färbungen beendet hatte, goß ich den Sud von Färbung 2 zu dem von Färbung 1 und legte erst 155g Merino und dann 1 Stunde später nocheinmal 155g Merino dazu und liess die Wolle etliche Stunden in der abkühlenden Flotte.

Dabei entstanden diese beiden Stränge, deren Farbe ich als helles braunliches Terrakotta bezeichnen würde.


2x 155g Merino gefärbt mit Restsud coreopsis tinctoria

Ich bin von der Färbekraft dieser Blüten  begeistert, kenne keine andere Pflanze, die so kräftig färbt. Zur Orientierung mal paar Zahlen:

100 frische Blüten wogen bei mir 20g, 100 getrocknete Blüten 4 oder 5g.
Durch die geringe Menge der Färbedroge kann man auch gut in der Wohnung färben und auch recht einfach.
Hoffentlich kann ich andere Färberinnen begeistern für diese Färbepflanze. Ich biete Samen auch zum Tausch an vor allem gemischte Samen und nach Blütenfarben sortierte Samen in kleiner Menge.(siehe Tauschseite)
Im Handel sind auch verschiedene Samen erhältlich.

Hier noch ein Bild einer Färbung mit gemischen Blüten, welche ich vor ein paar Wochen machte, in Natur würde ich die linken Stränge aus dem 2 Minutehn Sud alss fuchsbraun bezeichnen ist also leicht rötlicher als auf dem Foto, rechts dann die Färbungen mit gekochten Blüten, deutlich grauer

183 g Wolle gefärbt mit 80g frischen Färbermädchenaugenblüten
(coreopsis tinctoria)in verschiedenen Farben



und hier im Vergleich gelbe Blüten, gemischte Blüten:

Merino gefärbt mit Färbermädchenauge coreopsis tinctoria
links mit gelben Blüten, rechts mit gemischten Blüten


Man kann den Unterschied recht gut erkennen. Verblüffend ist, dass die Blüten anders färben, als es den Anschein hat, also die röteren Blüten färben eher gelbbraun und die gelben Blüten eher rötlich. Eine weitere Färbung mit ausschließlich rotbraunen Blüten steht noch aus, dazu muss ich erst mal noch warten, bis ich mir neue Wolle leisten kann.

Demnächst werde ich auch etwas von dieser Wolle zum Tausch einstellen.

Es grüßt euch die Rosendame


Kommentare:

  1. Liebe Anne,
    ich finde es toll, dass du die feinen Unterschiede so deutlich schilderst.Die Farben gefallen mir sehr, und die Färbekraft ist enorm.Gerne würde ich es im nächsten Jahr versuchen.
    Zum Waid ist mir gerade noch riihivilla eingefallen. Habe nicht konkret gesucht, glaube aber, dass sie auch recht ausführlich über Waid berichtet, vielleicht hast du aber dort auch schon geschaut.
    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Färbungen, da ich auch ein paar Pflänzlein habe ;O)) .. vielleicht schaffe ich in diesem Jahr noch eine Probe.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  3. Das sind richtig tolle Farben geworden- werde es bestimmt nächstes Jahr auch ausprobieren.LG Viola

    AntwortenLöschen
  4. Danke euch für die lieben Worte. Rihivila kenne ich schon etwas Birgit, bewundere ihre Färbungen sehr, doch selbst umsetzen ist nochmal was anderes und für mich nicht so leicht gemacht. Ich übe weiter.
    Färbermädchenauge scheint mir ziemlich leicht, kann nur ermutigen, damit zu färben.

    LG Anne

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare

Vielen Dank für deinen Kommentar