Labels

abgerundete Keilspitze (1) acer palmatum (1) achilea milleforium cassis (1) Alaun (3) Amaranth hopi red dye Amaranthus cruentus x powellii (4) Anleitung (1) Aubergine (1) Avocado(Persea americana) (1) Backen (1) Bidens ferulifolia (1) Birne pyrus communis (1) blau (1) Blaubeuren (1) Blautof (1) Blutpflaume(Prunus cerasifera ssp. nigra) (2) braun (1) Brettchenweben (1) Buch (1) Burgen (1) Coreopsis (3) Coreopsis tinctoria (4) corylus maxima purpurea (1) Cosmea (2) Dahlie dahlia x hortensis (1) Dickerchen (1) eco print (1) Eisenessig (1) El Grande (2) Fair Isle (6) fairAlpaka (3) Farbdrogen (1) Färbermädchenauge (5) Fersensocke (1) Filzen (1) fruit ladies (1) Garten (3) Goldrute (solidago canadensis) (2) grün (1) Häkeln (1) Handschuhe (2) Handschuhe Pflanzenfarben (1) Handstulpen (4) Haspel (1) heliantus annus (1) Helleborus (2) hypericum perforatum (1) Johanniskrau hypericum perforatumt (1) Johanniskraut hypericum perforatum (2) Juglans nigra (1) Kaltbeize AL (13) Kaltfärbung (6) Kapuzinerkresse (1) Keramik (1) Kirsche prunus avium (1) Kniestrümpfe Handstulpen (1) Krapp (5) Küpenfärbung (2) Lächeln (1) Lautertal (1) Lavendelschaf (1) Leser (1) Lumio (1) Mütze (3) Nähen (5) Opal (5) Opal Abo (1) Opal Aktiv (1) Pelargonie (2) Persönlichkeiten (1) Perückenstrauch(Cotinus coggygria) (1) Petition (1) Pflanzenfärben (34) Pflanzenfarben2013 (4) Pflanzenvermehrung (1) phragmites australis (1) Phytolacca acinosa (2) Prunus cerasifera ssp. nigra (1) Pullover (1) Regia (1) Rezension (1) Rinde (2) Rose (2) Rosen (4) Rot (2) Rote Bete (Beta vulgaris subsp. vulgaris). Pflanzenfärben (1) Rote Zwiebelschalen(alium crepa). Kaltbeize AL (1) rubia tictorium (4) saintpaulia ionantha hybriden (1) Salix diverse (1) sambucus nigra (2) Schilfblüten phragmites australis (1) Schmuck (1) Schnabelinabag (1) Schwäbische Alb (2) Schwarz-Erle(alnus glutinosa) (1) Schwarznuss (2) sockblank (2) Socken (11) Socken; Stricken (1) Solarfärbung (1) Sorghum Hirse(sorghum bicolor) (2) Stoff färben (1) Stoffe (1) Stricken (19) Tasche (3) Taschen (1) Tauschen (5) TCM (1) Teich (2) Teilfärbung (1) terracotta (1) Tuch (2) Upcycling (3) Verlosung (3) viola cornuta (1) Wachstuch (1) Waid isatis tinctoria (2) Walnuss(juglans regia) (1) Walnuß(juglans regia) (1) Weekender (1) Weidenrinde (1) Weihrauch Rose (1) Wickler (1) Winterlinde tilia cordata (1) Wolle färben (1) Wolle wickeln (1)

Über mich

Mein Bild
Kreativ sein ist für mich heilsam, verbindet mich mit mir selbst und anderen***** Being creative is therapeutic for me, connects me with myself and others

Montag, 16. September 2013

Holunder(Sambucus nigra)-Resteverwertung



Dies ergab meine Holunder- Resteverwertung



Vorige Woche habe ich etwa 600g Holunderdolden(oder heißt das Trauben, oder noch anders?) mit Beeren geerntet. Die Beeren striff ich mit einer Gabel von den Fruchtstielen.Die Beeren ergaben 6 Gläschen Marmelade. Ich drückte das Fruchtmus durch ein Sieb und es bleib Trester übrig.

Da ich weiß, dass Holunderfärbungen, so schön sie auch sind, später vergrauen, wollte ich gleich sofort grau färben. Ich kochte also den Trester mit Wasser für 10min auf, seihte dann ab und färbte einen Strang Wolle(vorbehandelt mit Kaltbeize AL in dem Sud. Er wurde schön eisgrau, nicht so blau, wie auf dem Foto.

gefärbt mit aufgekochtem Holunderbeerebtrester
in Natur mehr grau




Die Fruchtstängel waren zum teil tiefviolett(manche waren allerdings auch nur leicht rot, ich hatte von verschiedenen Holunderbüschen im Wald geerntet), und ich dachte, dass ich mal was probiere, ich gab sie in einen Eimer und Wasser dazu, sowie ein kleines Seidentüchlein. Es waren weniger als 100g Stängel.

Nach 3 Tagen hatte sich das Tüchlein deutlich grün gefärbt, leider zeigt das Foto die Farbe nicht.

Seidentuch kalt gefärbt mit Holundefruchtstängel,
in Natur deutlich grüner


Ich gab also alles in meinen Färbetopf erhitzte auf 80°C schaltete ab und legte einen 25g Strang(alles mit Kaltbeize AL vorbehandelt) dazu, dieser färbte sich bald frisch grün. Nach einer Weile legte ich eine zweiten dazu und nach einer halben Stunden nahm ich beide heraus. Der Sud sah nur noch leicht rosa violett aus, und erhitzte nochmal und legte noch  25g Stränge hinein, die dann einige Stunden langsam abkühlten. Diese waren dunkler grün als die ersten.
Ich legte noch 2 Stränge hinein, erhitzte und ließ wieder abkühlen, diese blieben über Nacht, und wurden auch grün.

Da ich nicht mehr als 150g Wolle für diese Färbung verwenden wollte hörte ich an dem Punkt auf, und erhielt 6Stück 25g Stränge

Ich bin erstaunt, über die Farbkraft dieser Fruchtstiele und glücklich, noch so ein schönes Grün zu erhalten.
Es erinnert mich an die jungen Blätter des  roten Ahorn und ist vermutlich auch ein Anthozyanfarbstoff.

Merino heiß gefärbt mit Holunderfruchtstängeln,
in Natur noch grüner
Ich fühle mich so beschenkt,
meint mit lieben Grüßen die Rosendame

Kommentare:

  1. Oh, was sind das schöne Farben geworden!! Hätte ich nie gedacht. So eine Ergebnis ist wirklich ein Geschenk. Heut morgen hab ich ein Holunder-Zitronen-Marmeladen Rezept gefunden und schwer überlegt...jetzt gibst du mir einen Grund mehr doch noch mal loszuziehen.
    Wenn ich sonst Altes sehr lieben, so wünsche ich mir manchmal, dass "Beamen" wäre wirklich erfunden ;o)
    Alles Liebe dir
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,

      so eine Doppelverwertung hat doch was. Ich gebe auch Zitronensaft in die Holundermarmelade, weil der Holunder je eher mild und fast etwas fad ist, wenn er reift.

      Bin gespannt, ob du auch zum Färben kommst.
      ja, "Beamen" würde ich mir auch wünschen, zumal ein Großteil meiner Familie(auch meine erwachsenen Kinder) 4 Autostunden entfernt wohnt.

      Liebe Grüße von Anne

      Löschen
  2. Da sag nochmal einer, dass grün nur mit überfärben geht! Die Holunderfruchtstängel sind jetzt glaube ich die dritte Möglichkeit, grün direkt zu bekommen, von der ich gelesen habe. Aber spannend, dass man zum Grünfärben rote Pflanzenteile braucht.
    Liebe Grüße
    Jorin

    AntwortenLöschen
  3. Ach so, und natürlich: mir gefällt die Farbe, auch wenn ich kein grünes Kleidungsstück habe, weil ich grün nicht mag ;-).
    Jorin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jorin,

      ja grün habe ich schon manches gefärbt ohne überfärben, habe gar nicht alles dokumentiert. Die Frage ist eben, wie lichtecht das dann ist. Dazu habe ich noch keine Langzeitergebnisse.

      Sehr lichtecht soll ja Küpenfärbung(Indigo, Waid, oder Färbernöterich) über Reseda oder Goldrute sein.

      Reseda ist bei mir noch klein und mit Goldrute färbe ich gerade.
      Dann hoffentlich nochmal mit Waid. Werde berichten , und bei Gelegenheit auch die anderen Grünfärbungen mal einstellen.

      A propos gefallen, ich mochte Pink und Lila eigentlich gar nicht. Doch beim Wollefärben gefallen mir irgendwie alle Farben.
      Da bekomme ich einen anderen Zugang dazu.

      Liebe Grüße von Anne

      Löschen
  4. What amazing green, and the blue/grey is pretty too. I never would have thought that it could be possible to get such lovely colours from elder stem and berries.
    I am waiting for the elder berries to fully ripe in my garden. When they are I might have a try at a dye :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hilde,

      I will look at your blog, to see. Its allways exciting to try something new.

      Löschen
  5. Ich habe letztes Jahr mit dem Beeren gefarbt, an die Stängel habe ich gar nicht früher gedacht! Sehr schön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Stängel haben wie gerufen:
      "nimm uns" mit ihrer schönen Farbe :-)

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare

Vielen Dank für deinen Kommentar