Labels

abgerundete Keilspitze (1) acer palmatum (1) achilea milleforium cassis (1) Alaun (3) Amaranth hopi red dye Amaranthus cruentus x powellii (4) Anleitung (1) Aubergine (1) Avocado(Persea americana) (1) Backen (1) Bidens ferulifolia (1) Birne pyrus communis (1) blau (1) Blaubeuren (1) Blautof (1) Blutpflaume(Prunus cerasifera ssp. nigra) (2) braun (1) Brettchenweben (1) Buch (1) Burgen (1) Coreopsis (3) Coreopsis tinctoria (4) corylus maxima purpurea (1) Cosmea (2) Dahlie dahlia x hortensis (1) Dickerchen (1) eco print (1) Eisenessig (1) El Grande (2) Fair Isle (6) fairAlpaka (3) Farbdrogen (1) Färbermädchenauge (5) Fersensocke (1) Filzen (1) fruit ladies (1) Garten (3) Goldrute (solidago canadensis) (2) grün (1) Häkeln (1) Handschuhe (2) Handschuhe Pflanzenfarben (1) Handstulpen (4) Haspel (1) heliantus annus (1) Helleborus (2) hypericum perforatum (1) Johanniskrau hypericum perforatumt (1) Johanniskraut hypericum perforatum (2) Juglans nigra (1) Kaltbeize AL (13) Kaltfärbung (6) Kapuzinerkresse (1) Keramik (1) Kirsche prunus avium (1) Kniestrümpfe Handstulpen (1) Krapp (5) Küpenfärbung (2) Lächeln (1) Lautertal (1) Lavendelschaf (1) Leser (1) Lumio (1) Mütze (3) Nähen (5) Opal (5) Opal Abo (1) Opal Aktiv (1) Pelargonie (2) Persönlichkeiten (1) Perückenstrauch(Cotinus coggygria) (1) Petition (1) Pflanzenfärben (34) Pflanzenfarben2013 (4) Pflanzenvermehrung (1) phragmites australis (1) Phytolacca acinosa (2) Prunus cerasifera ssp. nigra (1) Pullover (1) Regia (1) Rezension (1) Rinde (2) Rose (2) Rosen (4) Rot (2) Rote Bete (Beta vulgaris subsp. vulgaris). Pflanzenfärben (1) Rote Zwiebelschalen(alium crepa). Kaltbeize AL (1) rubia tictorium (4) saintpaulia ionantha hybriden (1) Salix diverse (1) sambucus nigra (2) Schilfblüten phragmites australis (1) Schmuck (1) Schnabelinabag (1) Schwäbische Alb (2) Schwarz-Erle(alnus glutinosa) (1) Schwarznuss (2) sockblank (2) Socken (11) Socken; Stricken (1) Solarfärbung (1) Sorghum Hirse(sorghum bicolor) (2) Stoff färben (1) Stoffe (1) Stricken (19) Tasche (3) Taschen (1) Tauschen (5) TCM (1) Teich (2) Teilfärbung (1) terracotta (1) Tuch (2) Upcycling (3) Verlosung (3) viola cornuta (1) Wachstuch (1) Waid isatis tinctoria (2) Walnuss(juglans regia) (1) Walnuß(juglans regia) (1) Weekender (1) Weidenrinde (1) Weihrauch Rose (1) Wickler (1) Winterlinde tilia cordata (1) Wolle färben (1) Wolle wickeln (1)

Über mich

Mein Bild
Kreativ sein ist für mich heilsam, verbindet mich mit mir selbst und anderen***** Being creative is therapeutic for me, connects me with myself and others

Montag, 9. September 2013

Phytolacca acinosa die indische Kermesbeere

ist verwandt mit der Amerikanischen Kermeseere( auch Pokeberry), Die Indische Kermesbeere (auch Ink Berry)wird zwar essbare Kermesbeere genannt, enthält aber Giftstoffe.

ich bekam von einem Nachbarn zwei Fruchtstände und weitere fand ich in einem unserer Gärten



indische Kermesbeere Fruchtstände

bei näherer Betrachtung sind die Fruchtstände sehr interessant, da wo die Beeren schon abgefallen sind, sehen die Klechblätter wie kleine Blütchen aus, dort hat sich auch der Stiel oder wie man das nennt, leuchtend rosa gefärbt.

Fruchtstand, nachdem die Beeren abgefallen sind.
So sehen die einzelnen Beeren aus, sie sind etwa 5-7mm groß, super wie meine Camera die Makros schafft, bin ganz begeistert. Man erkennt gut die Gliederung der Beere.

einzelne Beere
Ich habe dann natürlich einen Färbeversuch beginnen müssen, gestern ins Glas gelegt, etwas Essigessenz dazu, und nun siehts so aus: die Wolle kam nach und nach dazu, inspiriert war ich durch diesen Blog

Phytolacca Kaltfärbung mit Essig




Als ich kürzlich mit Amaranth färbte, bin ich ähnlich vorgegangen, weil die Farbe mich an Phytolacca erinnerte.

Ein wenig Recherche ergab, dass es sich tatsächlich um den gleichen Farbstoff handelt . Denn sowohl der Amaranth Hopi Red Dye als auch die Kermesbeeren enthalten Betanine
Übrigens auch Rote Bete(woher auch der Name kommt). Warum genau das nun mit Essig funktioniert kann ich noch nicht sagen, vielleicht finde ich es heraus.

Nun liegt die Wolle noch ein bißchen im Glas und ich bin schon gespannt, wie sie wird auch im Vergleich zu der Amaranth Färbung.

es grüßt die Rosendame

Kommentare:

  1. What a beautiful pink colour! It's always fun and exciting to try out new plants for natural dyes :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hilde, I did not like pink very much(even my daugters did) but the natural colour touches me otherwise. Its an exciting discovery of living colours.

      Löschen
  2. Anne, vor 2Tagen habe ich die letzten Kermesbeeren im Garten eingesammelt und zum ersten Mal damit gefärbt!! Daher bin ich nun so gespannt, wie sich deine Färbung entwickelt, ob bei der Kaltfärbung der violette Farbton erhalten bleibt. Meine Wolle ist mittelbraun geworden, was an den schon halb vertrockneten Beeren oder an der Heißfärbung gelegen haben kann, ist ok, aber Pink ist noch schöner. Lichtechtheitstest läuft schon.
    Auf bald
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,

      anscheinend ist der Farbstoff nicht sehr hitzebeständig und verändert sich bei Erwärmung. Ich bin auch gespannt, wie die Farbe nach dem Trocknen und auswaschen sein wird. Werde darüber berichten.
      Eventuell kann ich nochmal Beeren ernten und dann könnte ich mal eine vorsichtige Erhitzung(50°C oder so) probieren. Ist eben aufwändig, da ich mit Termometer und rauf und run terschalten arbeite. Ein Einkochautomat mit Temperaturregelung wäre auch mal interessant.

      LG Anne

      Löschen
    2. Hallo Anne,
      hatte mich jetzt an die Anleitung aus E. Prinz Buch gehalten (nur die Beeren, keine Stiele) und meine Beeren sind wohl auch indische, gebeizt hatte ich mit Alaun und 450% Beeren verwendet. Nächstes Jahr will ich auf alle Fälle wieder testen. Klasse Link übrigens!
      Birgit

      Löschen
    3. Hallo Birgit,

      da habe ich wohl "eigentlich"alles falsch gemacht *gg* denn ich habe die Stiele mit verwendet. Sie schienen mir Farbe zu enthalten.
      Ich besitze nach wie vor kein Färbebuch(nicht aus Geiz, sondern weil ich ein eigenes Gespür fürs Färben bekommen möchte) aber schaue mich viel im Internet um und vor allem, wo probiert wird.
      Ich "spiele" auch noch mehr mit den Beeren herum, Ergebnisse werde ich zeigen. Ich hatte auch etwa die Menge Beeren im Verhältnis zur Wolle.

      LG Anne

      Löschen
  3. Hallo Anne

    was du für Pflanzen kennst! Sowas wächst in unseren Breitengraden? Sowas hab ich noch nie gesehen, sieht ja exotisch aus.
    Diese Beeren sehen sehr appetitlich aus in der Makro, da bekommt man glatt Lust mal die ein oder andere zu probieren. (Würd mich jetzt interessieren ob die wie Brombeeren schmecken?)
    Überhaupt gefallen mir deine pinken Bilder sehr, besonders das erste Bild oben wo die Farben pink, grün und schwarz zusammenkommen.
    Ich mag deinen Blog!
    LG
    Lama

    AntwortenLöschen
  4. Halli liebe Lama,

    die Pflanzen müssen verwildert sein. Sie sehen schon toll aus, sind aber sehr wuchernd, mit viel Blattwerk und stören eigentlich im Garten.

    Die Indische Kermesbeere wird zwar auch "essbare" Kermesbeere genannt und ist nicht so giftig, wie die amerikanische Kermesbeere, dennoch enthält sie !!!Giftstoffe!!! und ich rate dringend ab, sie zu essen. Werde das noch in dem Post eben ergänzen.

    Ich bin eigentlich gar kein Pink-Fan, aber durch die Pflanzenfärberei habe ich auch diese Farbe irgendwie lieben gelernt. Jede Farbe ist an sich schön.
    Danke für die lieben Worte♥

    LG Anne

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare

Vielen Dank für deinen Kommentar